Klinkenschloss

In einer alternden Bevölkerung wird es zunehmend wichtiger, auf die Bedürfnisse älterer Menschen besonders einzugehen. Simple Alltagsaufgaben können mit zunehmendem Alter zur Herausforderung werden. So habe ich mich im Projekt „Werkzeuge der Zukunft“ mit der Herausforderung des Türenöffnens beschäftigt. Einen Schlüssel im Schloss zu drehen, kann mit zittrigen Fingern und abnehmender Kraft eine große Anstrengung bedeuten. Auch das Finden des Schlüssellochs ist nicht mehr so einfach wie in jüngeren Jahren. Das Klinkenschloss soll diese beiden Probleme angehen und eine bisher unüberlegte Lösung vorschlagen. In dieser Verschmelzung von Klinke und Türschloss, ersetzt die Drehbewegung der Klinke das Drehen des Schlüssels komplett. Die Form der Klinke und eine trichterförmige Ausfräsung sollen außerdem das Finden des Schlüssellochs erleichtern.

Dieses Projekt entstand im Rahmen der Methodischen Gestaltungsübung des Industriedesigns zum Thema „Urban Mining“ im Sommersemesters 2019 der Burg Giebichenstein unter der Betreuung von Prof. Mareike Gast, Philipp Witte und Karl Schikora.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen